Germany

Pflegebedürftige Patienten sind bei der täglichen Körperhygiene sehr häufig auf die Benutzung von Behältnissen wie Bettpfannen, Nachttöpfen, Urinflaschen und anderen Pflegegeschirren angewiesen. Sie gehören zum allgemeinen Klinikbedarf und müssen nach jeder Benutzung aufwändig gereinigt und desinfiziert werden.

Für diesen Vorgang existieren spezielle Reinigungs- und Desinfektionsgeräte (RDG), die ebenfalls zum Krankenhausbedarf zählen, aber sehr kostenintensiv arbeiten (Wasser-, Strom- und Chemikalienverbrauch) und viel wertvolle Pflegearbeitszeit beanspruchen. Außerdem muss jedes RDG ständig validiert sowie mindestens halbjährig kontrolliert werden, was jedoch mögliche Infektionen durch technische Störungen zwischen einzelnen Wartungsintervallen nie vollkommen ausschließt. Zusätzlich reicht der Desinfektionsgrad (A0-Wert) der verwendeten RDG oftmals nicht aus, um multiresistente Erreger abzutöten.

Der Firmengründer G. Sommer hatte daher die Idee, Behältnisse aus einem umweltfreundlichen Material zu entwickeln, die nach der Verwendung gemeinsam mit den Ausscheidungen vollständig über die Kanalisation entsorgt werden. Zellstoff eignete sich dafür hervorragend, weil es, wie auch Toilettenpapier, 100% biologisch abbaubar ist. Dafür wurde eigens eine Stoffaufbereitungs- und Verarbeitungstechnologie entwickelt, die die Herstellung von absolut flüssigkeitsdichten Behältnissen aus Naturzellulose ermöglicht.

Für die Entsorgung der Zellstoffbehälter wurde ein Gerät entwickelt, der Ecopatent ECO-Finisher-Macerator, der die Behältnisse mit kaltem Wasser vollständig zerfasert und verflüssigt. Dadurch entsteht ein dünnflüssiger Zellstoffbrei, der über die Kanalisation entsorgt werden kann. Mit dem Ecopatent-System können Krankenhäuser und Pflegeheime zuverlässig Infektionsrisiken minimieren und in erheblichem Maß Betriebskosten reduzieren.

Gleichermaßen ist das Ecopatent-System sehr umweltfreundlich, weil damit die Abwasserbelastung durch Chemikalien und der Energieverbrauch gesenkt werden. Aus diesem Grund sollte auch das Ecopatent-System zum Klinikbedarf gerechnet werden.